Berliner Musikschaffende erhalten zentrale Anlaufstelle für Beratung und Karriereplanung

  • Posted on: 28 January 2014
  • By: Andrea Goetzke

* Music Pool Berlin steht in den Startlöchern *

- Berliner Musikerinnen und Musiker erhalten zentrale Anlaufstelle für Weiterbildung und Vernetzung

- Musicboard Berlin und Europäischer Sozialfonds finanzieren Kooperationsprojekt von all2gethernow, Club Commission und noisy Academy

- Termin: Der Music Pool Berlin stellt sich am 16. Dezember 2013 ab 19 Uhr in der noisy Musicworld vor

Berlin, 02.12.2013 – Schon bald sind Berliner Musikschaffende bei ihren Fragen rund um das Musikgeschäft und der Planung ihrer professionellen Karriere nicht mehr ganz auf sich alleine gestellt. Im Januar nächsten Jahres wird der Music Pool Berlin seine Arbeit aufnehmen. Das Weiterbildungs- und Vernetzungsprojekt für Musikschaffende, das von drei etablierten Playern aus der Berliner Musik-Szene, all2gethernow e.V., Club Commission und noisy Academy, initiiert wurde, hat für die nächsten zwei Jahre eine Vollfinanzierung erhalten. Das Musicboard Berlin und der Europäische Sozialfonds teilen sich die Kosten für das gemeinnützige Qualifizierungsprojekt. „Ich freue mich sehr, dass diese gut vernetzten Macher der Berliner Musikszene gemeinsam ihre Expertise weitergeben. Das Musicboard hat in vielen Gesprächen diesen Bedarf bei Künstlerinnen und Künstlern wahrgenommen und nun auch die Möglichkeit, Interessierte direkt an die richtige Stelle zu vermitteln“, erklärt Katja Lucker, Musikbeauftragte des Landes Berlin.

Unabhängige Szene-Expertise für Berliner Musikschaffende

Der Music Pool Berlin, der in kürze Büro- und Beratungsräume in der noisy Academy in der Warschauer Straße in Friedrichshain eröffnen wird, bietet allen in Berlin ansässigen Musikerinnen und Musikern ab Januar 2014 persönliche Beratung bei der beruflichen Planung und Weiterbildung. „In einem ersten kostenlosen Orientierungsgespräch mit einem Berater des Music Pool-Teams können allgemeine Fragen, wie beispielsweise Aufnahmebedingungen in die Künstlersozialkasse oder eine Mitgliedschaft in der GEMA, behandelt werden“, erklärt die Bookerin und Gründungsmitglied des Music Pool Berlin, Melissa Perales. Im nächsten Schritt soll der weitere Beratungsbedarf gemeinsam ermittelt und geplant werden. „Die Grundidee des Pools ist es, die gesamte Musik-Expertise der Stadt einzubinden, also alle Experten vom Labelmanager über die Bookerin oder Juristin bis hin zum Marketing-Profi für die Musikschaffenden ansprechbar und deren Erfahrungen verfügbar zu machen. Dies beinhaltet natürlich auch die Vermittlung in andere Qualifizierungsangebote.“

Hilfe im Umgang mit neuen unternehmerischen Anforderungen

„Mit den Möglichkeiten, die die digitale Revolution auch der Musikwirtschaft beschert hat, sehen sich Musikschaffende mehr als zuvor mit unternehmerischen Tätigkeiten konfrontiert: von der Finanzierung des nächsten Albums per Crowdfunding, über die Promotion-Arbeit in den sozialen Netzwerken bis zur digitalen Distribution“, erklärt Robert Witoschek von Music Pool Berlin. Neben der Vermittlung des notwendigen Know - How soll der Music Pool aber auch die Vernetzung von Musikschaffenden untereinander fördern. Ein besonderes Augenmerk gilt der ständig wachsenden internationalen Musik-Community: „Speziell Musiker und Musikerinnen, die neu nach Berlin gekommen sind, können sich mit all ihren fachlichen Fragen an den Music Pool wenden und gleichzeitig erste Kontakte zu Kollegen oder Veranstaltern knüpfen“, erklärt das Music Pool Berlin-Gründungsmitglied Andrea Goetzke.

Aus der Szene für die Szene

Der Music Pool Berlin ist ein Kooperationsprojekt des Music-Think-Tank all2gethernow e.V., der noisy Academy und der Clubcommission, die sich um die Belange von Clubs und Clubkultur in Berlin kümmert. Das Gründungsteam des Music Pool Berlin besteht aus Andrea Goetzke, Melissa Perales und Eric Eitel, alle drei sind im Vorstand des all2gethernow e.V., Olaf Möller, dem Vorsitzenden der Clubcommission und Robert Witoschek von der noisy Academy. Kirsten Grebasch wurde bereits als operative Projektleiterin für den Music Pool Berlin verpflichtet.

Termine:

Opening: Der Music Pool Berlin stellt sich vor
16.12.2013 ab 19 Uhr / noisy Musicworld

Der Music Pool Berlin stellt sich selbst, die Köpfe hinter dem Projekt und einige seiner Partner vor. Dazu gibt es kühle Drinks und im Anschluss handverlesene Tracks von DJ Normal Palm (http://www.normanpalm.com/). Los geht es um 19 Uhr in der noisy Musicworld, Warschauer Straße 70A in Berlin-Friedrichshain (http://www.noisy-musicworld.com). Die Veranstaltung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Über Music Pool Berlin

Music Pool Berlin startet ab Januar 2014 als die zentrale Anlaufstelle für Musikerinnen und Musiker in Berlin. Das Beratungs- und Qualifizierungsangebot von Akteuren aus der Musik-Szene soll Musikschaffenden Informationen, Weiterbildung und Netzwerkkontakte mit dem Ziel vermitteln, sich in der Musikwirtschaft erfolgreich zu etablieren. Music Pool Berlin ist ein Kooperationsprojekt von all2gethernow (http://www.all2gethernow.de), noisy Academy (http://www.noisy-musicworld.com/academy.html) und der Clubcommission (http://www.clubcommission.de/). 

+++ Ende der Pressemeldung +++

Bildmaterial:

- Logo Music Pool Berlin: http://musicpoolberlin.net/MusicPool_V1.jpg
- Foto Music Pool Berlin-Team: http://musicpoolberlin.net/MusicPoolBerlin_Team.jpp -Bild-Unterschrift: Das Gründungsteam des Music Pool Berlin (v.l.n.r.  Olaf Möller, Andrea Goetzke, Eric Eitel, Kirsten Grebasch, Melissa Perales, Robert Witoschek – Foto: Fabian Zapatka)

Music Pool Berlin im Web:

Home: www.musicpoolberlin.net
Facebook: https://www.facebook.com/musicpoolberlin
Twitter: https://twitter.com/musicpool

Pressekontakt:

Eric Eitel
Email: eric [at] musicpoolberlin.net
Tel.: +49(0)30-40525099

Music Pool Berlin
Warschauer Straße 70A
10243 Berlin

German
Zurück

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or, if JavaScript is enabled, replaced with a spam resistent clickable link. Email addresses will get the default web form unless specified. If replacement text (a persons name) is required a webform is also required. Separate each part with the "|" pipe symbol. Replace spaces in names with "_".
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or, if JavaScript is enabled, replaced with a spam resistent clickable link. Email addresses will get the default web form unless specified. If replacement text (a persons name) is required a webform is also required. Separate each part with the "|" pipe symbol. Replace spaces in names with "_".
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
14 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.